Wildkräuter im Frühjahr

Als Kind habe ich viel Zeit mit meinem Papa in der Natur verbracht. Irgendwie kennt er jeden Pils und jedes Kräutlein. Habe ich mir alles gemerkt was er mir als Kind gezeigt hat? - Irgendwie nicht! Desto mehr macht es mir als Mama Spaß die Natur zusammen mit meinem Sohn zu entdecken. Also haben wir uns letztes Wochenende Opa geschnappt und sind in den Wald gefahren, um Wildkräuter zu sammeln.



Die Taubnessel ist ein erster Frühjahrsbote und zeigt die ersten Blüten schon im März. Laut Naturschutzbund sollte man aber erst den Bienen und Hummeln den Vortritt lassen, da diese auf die frühen Blüher angewiesen sind. Die Taubnessel ist zur Entgiftung super geeignet denn sie regt die Nierentätigkeit an.


Inhaltsstoffe: Vitamin B und C, Gerbstoffe, Zink, Kieselsäure, Kalium

Verwendung: Salat, Smoothie, Tee, Sirup



Giersch kennen die meisten als lästiges Unkraut aus dem Garten. Weit gefehlt! Das Kraut ist tatsächlich gesund und schmeckt auch noch gut. Sein Geschmack erinnert an Möhren oder Petersilie. Giersch ist bei Übersäuerung eine große Hilfe und wirkt somit präventiv gegen Blasenentzündung, Rheuma und Gicht.


Inhaltsstoffe: Vitamin C und A, Kalium, Magnesium, Calcium, Mangan, Kupfer, Eisen

Verwendung: Aufstrich und Pesto, Suppe, Salat


Die Blätter der Walderdbeere können von Mai bis Juni gesammelt werden und haben eine beruhigende, blutreinigende und entzündungshemmende Wirkung im Tee. Der Tee kann daher unter anderem bei Erkrankungen der Schleimhäute, Verdauungsbeschwerden und Nervosität eingesetzt werden.


Inhaltsstoffe: Gerbstoffe, Ascorbinsäure, ätherisches Öl, Mineralstoffe, Vitamine

Verwendung: hauptsächlich für Tee





Auch der Sauerklee ist nicht Gärtners Liebling aber eben auch essbar und gesund. Die Pflanze wirkt blutreinigend und fiebersenkend, hilft gegen Sodbrennen und Verdauungsstörungen. Achtung: Die Pflanze sollte aufgrund der enthaltenen Oxalsäure nicht im Übermaß verzehrt werden.


Inhaltsstoffe: Oxalsäure, Vitamin C, Kaliumhydrogenoxalat, Schleimstoffe

Verwendung: Tee, Salat, Smoothies



Ich freue mich jedes Frühjahr, wenn die Brunnenkresse wächst, da sie super am Salat schmeckt oder einfach auf dem Rührei. Man findet sie an kleinen Bächlein oder sumpfigen Gebieten. Sie wirkt antibiotisch auf verschiedene Bakterien und findet Anwendung bei entzündlichen Atemwegserkrankungen.


Inhaltsstoffe: hoher Vitamin C und E Gehalt, Senfölglykoside, Senföl

Verwendung: Salat, Suppe




Auch die Kleinsten können schon beim Waschen der Kräuter helfen und sich dabei die Pflänzchen genau ansehen, daran riechen, erfühlen und sogar kosten. Dabei sollte man sich natürlich sicher sein, dass alle Pflanzen auch für die Kleinen bekömmlich sind, falls doch etwas in den Mund wandert.


Werbung

Ein Naturführer ist ein schöner Begleiter für Spaziergänge. Mein Sohn ist zwar noch etwas jung dafür aber die Mama lernt schonmal bevor der Kleine in die "Mama, was ist das?" Phase kommt. "Was blüht denn da?" ist ein toller Einstieg, um die einheimischen Blüten zu bestimmen.


Viel Spaß beim Kräuter pflücken. Namasté.

28 Ansichten