Spielend Farben lernen

Das Erlernen von Farben kann für Kleinkinder eine Herausforderung sein, da sie nun lernen, dass Objekte nicht nur einen bestimmten Namen haben, sondern auch auf unterschiedliche Weisen beschrieben werden können. Auch wenn das Auge die Farben unterscheiden kann, geht es nun darum die Kleinen zu unterstützen dies zu benennen. In diesem Blogartikel findet ihr Tipps wie ihr es eurem Nachwuchs etwas einfacher machen könnt Farben zu unterscheiden und wie sie diese spielerisch entdecken können.


Meine Top Tipps:


1. Geht die Sache entspannt an...

Kinder entwickeln sich unterschiedlich und das ist gut so! Mein Sohn kann mit 2 Jahren schon bis 10 zählen aber Farben verwechselt er einfach noch. Macht euch also keinen Stress, denn entspannt lässt sich die Welt am besten entdecken.


2. Fangt einfach an...

Die Welt ist bunt und voller Reize, die auf unsere Kinder wirken. Es macht Sinn wenn ihr euch anfangs auf die Primärfarben konzentriert...gelb, rot & blau. Noch einfacher macht ihr es den Kleinen, wenn ihr mit zwei kontrastierenden Farben beginnt, wie zum Beispiel rot/grün, blau/gelb, lila/grün und schwarz/weiß. Sobald ihr merkt, dass euer Kind die beiden Farben meistert, könnt ihr eine weitere hinzunehmen.


3. Verwendet die gleichen Gegenstände...

Wie schon erwähnt, kann das Farben lernen anfangs etwas verwirrend für Kinder sein, da sie bisher gelernt haben, dass es einen bestimmten Begriff für jeden Gegenstand gibt. Kinder können das Konzept besser verstehen, wenn ihr identische Gegenstände unterschiedlicher Farben verwendet, wie zum Beispiel Pompons.


4. Farben im Alltag lernen...

Das Farbenlernen lässt sich einfach integrieren, denn unser Alltag ist bunt. Sage deinem Kind welche Farben die Gegenstände haben.



Experimente mit Farben


Farben lassen sich toll mit kleinen Experimenten oder Bastelprojekten entdecken. Hier ein paar Ideen, die sich leicht umsetzen lassen.


~ Farbenlabor ~

Was ihr braucht:

  • Lebensmittelfarben

  • Behälter

  • Küchenrolle oder saugfähiges Papier

  • optional Pipetten

So geht's:

Die Farben mischt ihr einfach mit etwas Wasser in den verschiedenen Behältern an und platziert das Papier/ die Küchenrolle in einem separaten flachen Gefäß. Nun darf geschüttet, getropft und gematscht werden. Das Experiment eignet sich toll zum Farben mischen.


~ Farbexplosion ~

Was ihr braucht:

  • Lebensmittelfarben

  • Behälter

  • (Back-)Natron

  • Essig

  • optional Pipetten

So geht's:

Essig und Natron reagieren miteinander und bilden Schaum. Wenn ihr also die Lebensmittelfarbe mit Natron vermischt und Essig hinzugebt, werden die Kleinen große Augen machen. Bei diesem Experiment müsst ihr natürlich selbst abschätzen ob euer Kind schon alt genug für die Aktivität ist.


~ Farbwirbel ~

Was ihr braucht:

  • Lebensmittelfarben

  • Behälter

  • Milch

  • Wattestäbchen

  • Spülmittel

So geht's:

Die Milch gebt ihr einfach in einen flachen Behälter und tropft verschiedene Lebensmittelfarben in die Mitte. Danach tupft ihr das Wattestäbchen in etwas Spülmittel und anschließend in die Farbe in der Milch. Es bilden sich tolle Farbwirbel.



Spielideen zum Farben lernen


~ Farben sortieren ~


Kleinkinder lieben es Dinge zu sortieren...ob Knöpfe oder Pompons - eigentlich egal! Achtet darauf, dass ihr euch anfangs auf zwei Primärfarben konzentriert und nach und nach neue Farben hinzunehmt.



Wenn die Kleinen die Primärfarben verstanden haben, lassen sich Farben dem Farbkreis zuordnen, um dann zu entdecken wie sich die Sekundärfarben zusammensetzen.






~ Parkplatz finden ~


Mein Sohn liebt seine Autos. Also finden die Fahrzeuge den richtigen Parkplatz. Findet Gegenstände mit denen eure Kinder am liebsten spielen - so weckt ihr das Interesse der Kleinen und das Farben lernen klappt im Handumdrehen.





~ Blaue Dinge suchen ~


Dieses Spiel hält euren Nachwuchs eine Weile auf Trapp. Einfach einen kleinen Korb in die Mitte des Zimmers stellen und schon können die Kleinen Gegenstände einer bestimmten Farbe sammeln.





~ Bildkarten ~


Wer das Laminieren genauso liebt wie ich, kommt hier auf seine Kosten. Die Karten sollten Alltagsgegenstände mit realistischen Farben abbilden. Damit könnt ihr nun verschiedene Spiele machen, wie zum Beispiel Memory, Was ist essbar? oder eben Farben zuordnen.



~ Spiele ~

Werbung durch Verlinkung


Es gibt viele tolle Spiele für Kleinkinder. Unser Spiel auf dem Bild ist aus unserer KiwiCo Abo Box aber sicherlich auch etwas zum nachbasteln. KiwiCo hat viele tolle Spielideen auf der Website...schaut einfach mal vorbei.


Das wichtigste zum Schluss - das Lernen soll Spass machen! Richtet euch nach dem Tempo und Interesse des Kindes und sorgt für Erfolgserlebnisse. Stellt dann Fragen, wenn ich wisst, dass die Kleinen die Antwort kennen. Wenn die falsche Farbe genannt wird, korrigiert euer Kind liebevoll und vermeidet Wörter wie "nein" oder "das ist falsch".


Wir wünschen euch ein buntes & lustiges Farben lernen. Namasté.



11 Ansichten