Dunkler Löwenzahnhonig

Ich habe mich von den Instagram Mamis inspirieren lassen. Löwenzahnhonig zu machen ist wirklich eine tolle Aktivität für Kinder im Frühjahr. Die heimischen Wiesen zu erkunden und essbare Pflanzen zu entdecken ist eine wundervolle Erfahrung und auch den Kleinsten macht es Spaß die gelben Blumen zu sammeln. Es ist eine Gelegenheit den Wiesenbewohnern Hallo zu sagen und ihr Zuhause zu besichtigen. Ältere Kinder können ähnliche Pflanzen suchen, wie z.B. Huflattich, und Gemeinsamkeiten und Unterschiede finden.



Sammelt ca. 200 - 300 Blüten. Beim Sammeln haben wir darauf geachtet, dass wir Blüten suchen, die gerade nicht von Wiesenbewohnern, wie Ameisen und kleinen Käfern, genutzt werden, schließlich wollen wir keinen Lebensraum zerstören. Am besten sind Wiesen fernab von Straßen, da die Blüten vor dem Kochen nicht gewaschen werden.


Zutaten

200 - 300 Blüten

500 g Kokosblütenzucker

250 g Zucker

1l Wasser

1 Bio Zitrone


Und so gehts...


1. Die Blüten ausgebreitet auf einem Küchentuch etwas ruhen lassen. So können die Käfer und Ameisen, die ihr eventuell übersehen habt, fortkrabbeln.



2. Danach die Blüten von allem Grün, wie Stängeln und Blättern, befreien, so dass möglichst nur noch die gelben Blütenblätter übrig bleiben. Die grünen Teile der Pflanze enthalten viele Bitterstoffe, was im Salat lecker ist aber im Sirup nicht ganz so. Wenn eure Kinder schon mit einer Schere umgehen können, ist das eine gute Gelegenheit einen kleinen Helfer zu engagieren.


3. Die Blüten mit einem Liter Wasser, geriebener Zitronenschale und Saft der Zitrone ca. 15 Minuten aufkochen lassen und danach über Nacht ziehen lassen. Ich nehme bewusst keine Zitronenscheiben, da der weiße Teil der Zitrone schnell zu bitter wird. Daher reibe ich die Zitronenschale und presse den Saft aus.


4. Am nächsten Tag die Blüten heraussieben und die Flüssigkeit mit dem Kokosblütenzucker und Zucker mehrere Stunden auf niedriger Hitze köcheln lassen. Wenn der Sirup langsam sichtbar dickflüssiger wird, könnt ihr ihn vom Herd nehmen. Nach dem Abkühlen wird der Sirup noch dickflüssiger, daher am besten warm abfüllen. Wenn ihr nach dem Erkalten nicht mit der Konsistenz zufrieden seid, könnt ihr entweder unter nochmaligem Erhitzen Wasser zugeben oder weiter einkochen lassen. Der Sirup sollte eine Konsistenz wie Honig haben.


Durch den Kokosblütenzucker schmeckt der Sirup sehr malzig. Wer das nicht mag, kann das Rezept mit insgesamt 1 kg normalem Zucker probieren.


Daaaaanke für die Inspiration an alle Instagram Mamis und viel Spaß beim Honig machen.


Namasté.

40 Ansichten